Nicole heute und damals.... Auf ihrem neuen Album “Ich lieb dich”, das im September als CD und DVD herauskam, posiert die saarlĂ€ndische SĂ€ngerin selbstbewusst. Morgen reist sie nach London zur “It is the number one”-Party der BBC. Fast schĂŒchtern wirkte Nicole 1981, als sie mit “Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund” den ersten Hit Landete. Der Titel ist zu ihrem Lebensmotto geworden: Bodenhaftung behalten.                           Fotos: Lohmann/Archiv

Nicole:
"Ein bisschen Genugtuung"
Die saarlÀndische SÀngerin nimmt am morgigen Samstag in London an der "It is the number one"-Party der BBC teil

- Von RAINER ULM -

London/Nohfelden. 1982 war sie am 15. und 22. Mai die Nummer eins in den britischen Medien- Charts mit ihrem Lied "A little peace", der englischen Version von "Ein bisschen Frieden". Und am morgigen Samstag reist die saarlÀndische SÀngerin Nicole nach London - zur "It is the number one"-Party der BBC. Die Rundfunkanstalt feiert derzeit ihr 50-jÀhriges Bestehen und hat dazu alle Nummer-eins-Interpreten der 80er Jahre eingeladen.

Wie gesagt: Nicole ist dabei. FĂŒr die "Ein bisschen Frieden"-SĂ€ngerin ist das auch ein "bisschen Genugtuung", gibt die bekennende SaarlĂ€nderin, die in Neunkirchen/Nahe lebt, gegenĂŒber der "SaarbrĂŒcker Zeitung" zu. Denn nur zu deutlich hat sie noch die damaligen Schlagzeilen vor Augen, die die Titelzeile ihres Liedes "Ein bisschen Frieden" verspotteten - nach dem Motto: Es gebe ja schließlich auch nicht "ein bisschen schwanger". "Das ist typisch deutsch, dass man sich an einem Wort stĂ¶ĂŸt", sagt Nicole heute. "Ein bisschen Frieden, das war doch nur ein demĂŒtiger Wunsch eines jungen MĂ€dchens." Nicole war damals 18 Jahre alt, als sie mit diesem Titel (Musik: Ralph Siegel, Text: Bernd Meinunger) am 24. April 1982 im britischen Harrogate den "Grand Prix d'Eurovision" gewann. Und sie blieb bis heute die einzige Deutsche, die es bei diesem Wettbewerb auf Platz eins schaffte. "Ein bisschen Frieden" - aufgenommen in sechs Sprachen - verkaufte sich weltweit fĂŒnf Millionen Mal, bekam Platin in DĂ€nemark und Schweden, Gold in Deutschland, Österreich, Belgien, Norwegen, Schweden, Portugal, in der Schweiz und in den Niederlanden, Silber in England.
Mittlerweile ist Nicoles 20. Album erschienen. Es heißt "Ich lieb dich" und kam im September heraus. Dieses Jahr war fĂŒr Nicole, die sich selbst schmunzelnd als "chansonorientierte Pop-SchlagersĂ€ngerin" bezeichnet, ĂŒberaus erfolgreich. Im April wurde Nicole zur Saarland-Botschafterin ernannt, und im Juli erhielt sie in SaarbrĂŒcken nach 1982 ihre zweite "
Goldene Europa". Auch darauf ist sie stolz - nicht nur ein bisschen.
Ihr erster großer Hit "Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund" (1981) ist zu ihrem Lebensmotto geworden: Bodenhaftung behalten, sich selber treu bleiben. "Ich hatte schon immer ein Faible fĂŒrs Balladenhafte, wollte eigentlich nie Lieder singen, die nur berieseln. FĂŒr die leichte Welle sind andere zustĂ€ndig." In der Tat: Ihre Lieder sind inzwischen etwas rockiger geworden, und Nicole widmet sich auch den Themen "
Drogen- und Alkoholsucht", "HomosexualitĂ€t " und "Gewalt in der Ehe". Und sie engagiert sich auch in der Welthungerhilfe, besuchte jĂŒngst in SĂŒdafrika ein Kinderheim: "Das war so ziemlich das Schlimmste, was ich je gesehen habe: Aids-kranke, abgemagerte Kinder und in BlechhĂŒtten dahinvegetierende Familien{hellip} "
Die zweifache Mutter setzt ihre PopularitĂ€t gezielt ein, um hier und anderswo in der Welt zu helfen, Geld zu sammeln. Wie es auch viele ihrer berĂŒhmten Kollegen tun. Einigen von ihnen wird sie morgen in den Londoner BBC-Studios begegnen. "Ich freue mich auf
Stevie Wonder , der lag in der BBC-Sendung ,Top of the Pops{lsquo} mal hinter mir auf Platz zwei", erzĂ€hlt Nicole. Ja, sie freut sich - und zwar nicht nur ein bisschen. Quelle: SarbrĂŒcker Zeitung, 29.11.2002